[pagecontent]
 

Anderswo

Manchmal werde ich etwas gefragt und dann antworte ich ein bisschen. Zum Beispiel hier:

Die Gründerinnen von Megaschöneweide haben ein Matrosenhunde-Interview geführt, in dem ich etwas über das Grüß Gott-Sagen, meine Liebe zu brandenburgischen Kiefern und tote Omas erzähle.

Die wunderbare Indre Zetzsche wollte für m-i-ma auch einiges über das Matrosenhunde-Dasein wissen. Heraus kam ein Gespräch über Möglichkeitsräume, Schnaps auf Hausdächern und die bedeutsamen Momente des Alltags.

Meiner wortbegabten Kollegin Dr. Cornelia Altenburg beantworte ich einige Fragen – es geht um Gründungsmythen, Spielplatzaufenthalte und Waldheidelbeeren.

textbüro